Postings reflect the private opinion of posters and are not official positions of Psiram
Foreneinträge sind private Meinungen der Forenmitglieder und entsprechen nicht unbedingt der Auffassung von Psiram

Autor Thema: Ulrich Strunz, "Fitnesspapst"  (Gelesen 13160 mal)

Damarion5656

  • Forum Member
  • Beiträge: 4
  • Rettungsdienst, EbM, säkularer Humanismus
Ulrich Strunz, "Fitnesspapst"
« am: 02. Mai 2014, 20:05:06 »
Der sogenannte "Fitnesspapst" Ulrich Strunz  http://de.wikipedia.org/wiki/Ulrich_Strunz,
Internist aus Görlitz, ist erfolgreicher Buchautor und Vortragsredner zu den Themen Sport, Ernährung und Gesundheit.

In seinen Büchern und auf seiner Website http://www.strunz.com/index.php?lang=de verbreitet er neben den normalen, anerkannten Ernährungs- und Sportempfehlungen Ratschläge, die entweder kontrovers sind (Vorderfußlauf), pseudomedizinisch (Orthomolekulare Medizin, Vitaminpräparate, Paläo-Diät, http://strunz.com/news.php?newsid=2683) oder reine Verschwörungstheorien ("Drohmedizin" will nicht heilen, behandelt nur Symptome http://strunz.com/news.php?newsid=2438)

Er gibt an, mit seinen Methoden viele Menschen von diversen Krankheiten geheilt zu haben, was er mit vielen Leserbriefen und anderen Anekdoten zu belegen versucht. Oftmals hat er die Wurzel allen Übels ausgemacht, egal ob das nun Angst ist, Kohlenhydrate, eine chronische Übersäuerung des Körpers oder ein Mangel diverser Nahrungsbestandteile. Mythen zum Thema Krebs werden häufig von ihm wiederholt, obwohl sie nachweislich falsch sind (Kein Krebs bei wilden Tieren, kein Krebs bei indigenen / prähistorischen Völkern) http://drstrunz.de/news/2014/03/140326_vitamin_e.php.

Er verweist auf AIDS-Leugner (Kary Banks Mullis) http://www.strunz.com/news.php?newsid=2380 und "diagnostiziert" Krankheiten mittels des "Aminogramms", einer Diagnostik, die außer in seinen Kreisen nicht verbreitet zu sein scheint. Verweise auf dubiose Seiten wie das "Zentrum der Gesundheit" http://strunz.com/news.php?newsid=2508 und cherry-picking bei klinischen Studien bieten ihm genügend Stoff für neue Texte.

In seinem Shop kann der verunsicherte Kunde allerlei Präparate und Nahrungsergänzungsmittel erstehen, die laut Strunz fast jeder braucht, der in der "westlichen Welt" lebt, da unsere Nahrung angeblich so nährstoffarm sei, dass wir praktisch alle krank sind http://strunz.com/news.php?newsid=2438.

Nichtsdestotrotz erfreut sich Herr Strunz großer Popularität und wird kaum für seine größtenteils unbelegten Thesen kritisiert. Ein guter Anlass, ihn mit einem Artikel hier im Wiki zu würdigen ;-)

Robert

  • Gast
Re: Ulrich Strunz, "Fitnesspapst"
« Antwort #1 am: 02. Mai 2014, 20:09:08 »
Willkommen und Danke für den Hinweis.

pelacani

  • Gast
Re: Ulrich Strunz, "Fitnesspapst"
« Antwort #2 am: 02. Mai 2014, 20:10:59 »
Zitat
Was erlauben Strunz?

Damarion5656

  • Forum Member
  • Beiträge: 4
  • Rettungsdienst, EbM, säkularer Humanismus
Re: Ulrich Strunz, "Fitnesspapst"
« Antwort #3 am: 02. Mai 2014, 20:26:54 »

Truhe

  • Forum Member
  • Beiträge: 772
  • Die Vielfüßige
Re: Ulrich Strunz, "Fitnesspapst"
« Antwort #4 am: 03. Mai 2014, 01:48:52 »
Sieh an, den ollen Grinse-Strunz gibt es auch noch.

sumo

  • Forum Member
  • Beiträge: 879
Re: Ulrich Strunz, "Fitnesspapst"
« Antwort #5 am: 03. Mai 2014, 02:02:17 »
vor vielen Jahren wurde sehr beweihräuchernd über ihn berichtet in einer Sendung über den Iron-Man-Hawaii, den er damals absolviert hat. Nun ist das Beenden dieses Wettkampfes eine außerordentliche Leistung, und jeder, der das schafft, hat diesbezüglich meinen höchsten Respekt. Strunz allerdings kam mir neben seiner sportlichen Leistung wie ein Missionar vor, der seine Trainigsmethoden als allgemeingültig und alleinseligmachend hinstellte, das untermalt von einer recht offensiven Selbstdarstellung. Es ist eine subjektive Empfindung gewesen, andere Kollegen fanden den Typen gut und haben nach seiner Methode versucht zu leben, allerdings nur kurze Zeit erfolgreich.

Harpo

  • Forum Member
  • Beiträge: 612
Re: Ulrich Strunz, "Fitnesspapst"
« Antwort #6 am: 03. Mai 2014, 13:08:03 »
Sieh an, den ollen Grinse-Strunz gibt es auch noch.

Wirkt aber mit den Jahren zunehmend gruseliger, das Grinsen. Jedenfalls auf seinen Buchdeckeln.

Quatsch beiseite, ich finde den wirklich wiki-relevant. Kann das jemand übernehmen?

Das hier zum Beispiel finde ich als Laie schon seltsam:

Verstanden? AIDS ist nicht ein Virus. AIDS heißt ausdrücklich Immunschwäche. Bei extremer Immunschwäche kommt es eben zu vielen, vielen verschiedenen Erregerbesiedelungen: hier also Bakterien, Pilze, Viren und schließlich Krebs.

"Aminogramm" ist an sich womöglich ein seriöser Fachbegriff, aber wenn man danach googelt, findet man außer Strunz, Strunz und Strunz erstmal Links auf symptome.ch, Wellness- und Fitnessbuden, oder z.B. diesen Verein: http://www.psiram.science/ge/index.php/Deutsches_Kompetenzzentrum_Gesundheitsf%C3%B6rderung_und_Di%C3%A4tetik.

Warze

  • Forum Member
  • Beiträge: 1058
  • "Mein Name ist Bond. HEINZ Bond."
Re: Ulrich Strunz, "Fitnesspapst"
« Antwort #7 am: 03. Mai 2014, 13:59:34 »
Aber bitte bitte kein Bld von seiner widerlichen Grinsefresse!
"One thing's sure: Inspector Clay is dead- murdered- and somebody's responsible!"

F. A. Mesmer

  • Gast
Re: Ulrich Strunz, "Fitnesspapst"
« Antwort #8 am: 03. Mai 2014, 15:22:07 »
das der immerzu grinsen muss finde ich auch abartig.

Damarion5656

  • Forum Member
  • Beiträge: 4
  • Rettungsdienst, EbM, säkularer Humanismus
Re: Ulrich Strunz, "Fitnesspapst"
« Antwort #9 am: 03. Mai 2014, 16:31:58 »
Ja ja, die Lache, sein Markenzeichen. Dafür hat ihn schon der Raab durch den Kakao gezogen: http://www.myspass.de/myspass/shows/tvshows/tv-total/Fitnesspapst-Uli-Strunz--/5117/

Interessant ist, dass er früher (1970er) viel geforscht hat http://www.drstrunz.de/schrifttumsverzeichnis.php. Im besten Falle wären ihm also wissenschaftliches Denken und Arbeiten vertraut. Aber laut Wikipedia hat er seit 1980 keine Arbeiten mehr veröffentlicht. Und 34 Jahre sind in der Gastroenterologie sicher viel Zeit, noch mehr natürlich im Rest der Medizin, von dem er behauptet Ahnung zu haben. Wie kommt man eigentlich dazu, nach Jahren der Spezialisierung zum "ganzheitlichen" Mediziner zu werden? Wahrscheinlich die Einsicht, dass sich mit Pülverchen und Ratgeberliteratur mehr Geld machen lässt als auf der GE-Station im Krankenhaus.

@sumo Seine Leistungen im Bereich Triathlon sind ohne Zweifel beachtlich. Und sie sind für ihn perfekte Werbung. Strunz beherrscht die Selbstvermarktung sehr gut, hebt sich ab vom Klischee des Hausarztes mit der Wampe, der sich keine Zeit für seine Patienten nimmt.

Heute http://www.strunz.com/news.php?newsid=2694 hat er behauptet, ein Drittel der Deutschen leide an Krebs (27 von 81 Mio), was laut Krebsinformationsdienst des DKFZ stark übertrieben ist http://www.krebsinformationsdienst.de/grundlagen/krebsstatistiken.php#inhalt7 (1,52 Mio.).
Das wir heute älter werden als nie zuvor und Krebs besser behandelbar ist als noch vor 10 Jahren kommt für Strunz leider nicht in Frage. Sonst würden auch so esoterische Sprüche wie "Folge Deinen Genen!" nicht mehr ihre Wirkung entfalten.

pelacani

  • Gast
Re: Ulrich Strunz, "Fitnesspapst"
« Antwort #10 am: 03. Mai 2014, 16:47:16 »
Interessant ist, dass er früher (1970er) viel geforscht hat http://www.drstrunz.de/schrifttumsverzeichnis.php. Im besten Falle wären ihm also wissenschaftliches Denken und Arbeiten vertraut.

Zitat
Von 1980 bis 2001 war er als Internist und Gastroenterologe in seiner kassenärztlichen Praxis tätig.

Heute führt er eine privatärztliche Praxis als Internist und Gastroenterologe mit den Schwerpunkten Leistungsdiagnostik inklusive Spiroergometrie, Laktat- und Hormondiagnostik.

Seit 1989 betreut Dr. Strunz Leistungssportler und hielt im deutsch-sprachigen Raum jährlich ca. 150 Vorträge und Seminare.
http://www.drstrunz.de/vita.php

Ich weiß natürlich keine Zahlen dazu, aber es ist nicht völlig selten, dass niedergelassene Kollegen allmählich den Kontakt zur Wissenschaftlichkeit in der Medizin verlieren und sich zunehmend in ihren sich entwickelnden privaten Krankheitstheorien bestätigt fühlen; schließlich ist es kein Problem, sich immerzu bestätigt zu sehen. Die zunehmende klinische Erfahrung führt ja auch dazu, dass man nicht mehr jeden geschriebenen Satz gläubig hinnimmt (auch in der Fachpresse wird viel gelogen). Und es gibt kein Korrektiv mehr: kein Ausbildungsassistent, der frisch von der Uni kommt und die Brauen verwundert hochzieht, kein Chef, der einen beiseite nimmt: "Sag mal, meinst Du das ernst?"

Und die Sportmedizin  scheint mir noch in besonderer Weise anfällig zu sein für Eso-Schrott (zusammen mit einigen anderen Fächern, wenn auch aus je verschiedenen Gründen).

Damarion5656

  • Forum Member
  • Beiträge: 4
  • Rettungsdienst, EbM, säkularer Humanismus
Re: Ulrich Strunz, "Fitnesspapst"
« Antwort #11 am: 03. Mai 2014, 23:46:13 »
Und die Sportmedizin  scheint mir noch in besonderer Weise anfällig zu sein für Eso-Schrott (zusammen mit einigen anderen Fächern, wenn auch aus je verschiedenen Gründen).

Strunz betreibt ja "modernstes Bluttuning" http://www.drstrunz.de/bluttuning.php, also das vermeintliche Aufbessern der Leistung durch Zuführen von Nahrungsergänzungsmitteln. Im Sport ist der Gedanke der Leistungssteigerung am weitesten verbreitet. Das machen Bodybuilder meist auch nicht anders. Aber es öffnet den kruden Behauptungen Tür und Tor. Wenn man damit "besser" Sport machen kann, warum nicht auch Krebs/HIV/sonstewas heilen?

Zitat
Ich weiß natürlich keine Zahlen dazu, aber es ist nicht völlig selten, dass niedergelassene Kollegen allmählich den Kontakt zur Wissenschaftlichkeit in der Medizin verlieren und sich zunehmend in ihren sich entwickelnden privaten Krankheitstheorien bestätigt fühlen; schließlich ist es kein Problem, sich immerzu bestätigt zu sehen. Die zunehmende klinische Erfahrung führt ja auch dazu, dass man nicht mehr jeden geschriebenen Satz gläubig hinnimmt (auch in der Fachpresse wird viel gelogen). Und es gibt kein Korrektiv mehr: kein Ausbildungsassistent, der frisch von der Uni kommt und die Brauen verwundert hochzieht, kein Chef, der einen beiseite nimmt: "Sag mal, meinst Du das ernst?"

Da kommen wahrscheinlich beide Sachen zusammen, die eigene subjektive Wahrnehmung und auch ein Misstrauen in den akademischen Betrieb, gerade weil da nicht alles koscher abläuft. Mich würde mal interessieren, ob Strunz seine Thesen wirklich glaubt oder nur ein geschickter Verkäufer ist.

TasmanDevil

  • Forum Member
  • Beiträge: 5
Re: Ulrich Strunz, "Fitnesspapst"
« Antwort #12 am: 17. Mai 2014, 19:48:19 »
Der sogenannte "Fitnesspapst" Ulrich Strunz  http://de.wikipedia.org/wiki/Ulrich_Strunz,
Internist aus Görlitz ...

Den Strunz wollen wir in Görlitz nicht haben, er lebt seit fast 70 Jahren nicht mehr hier. Und gut ist das!  :D

zopiclon

  • Forum Member
  • Beiträge: 50
  • viele Fehler = viel Lernen
Re: Ulrich Strunz, "Fitnesspapst"
« Antwort #13 am: 26. Juni 2016, 13:08:11 »
Zitat
seine Trainigsmethoden
ich meine die hat er wohl eher von erfolgreichen Trainern bestimmter Disziplinen entliehen (z.B. Greif (Marathon) et al)
beim kurzem Faktencheck findet man auch Übereinstimmungen mit Pr Dr Ingo Froböse, Köln


Zitat
hebt sich ab vom Klischee des Hausarztes mit der Wampe
ja klar, alt genug um nicht mehr arbeiten zu müssen und betreibt eine Privatpraxis


Zitat
Heute http://www.strunz.com/news.php?newsid=2694 hat er behauptet, ein Drittel der Deutschen leide an Krebs
falsch, er schreibt:
Zitat
In Deutschland trifft die schreckliche Diagnose Krebs  27 Millionen
und mal kurz überschlagen: könnte stimmen, das etwa ein drittel der deutschen an Krebs erkranken (können), siehe:
Zitat
Jährlich erkranken rund 500.000 Menschen in Deutschland neu an Krebs, rund 224.000 Menschen sterben im Jahr daran. Damit bleibt Krebs nach den Herz-Kreislauferkrankungen die zweithäufigste Todesursache (Destatis 2015)

Zitat
lebten im Jahr 2012 in Deutschland insgesamt etwa 1,6 Millionen Krebskranke
so viele Leben damit , aber mehr sind erkrankt gewesen und werden erkranken.


Zitat
"Folge Deinen Genen"
Was ist verwerflich an Epigenetik?


Zitat
Krebs/HIV/... heilen
dazu finde ich keine Daten
HIV heilt er nicht, er versucht die Folgekrankheiten (meiste Todesursache) von HIV zu verringern
Krebs versucht er auch nicht zu heilen, aber eine Entwicklungsverzögerung ist das Ziel.
Zitat
Dem Krebs keine Chance geben:
Zitat
AIDS ist nicht ein Virus. AIDS heißt ausdrücklich Immunschwäche.
stimmt: AIDS und HIV sind unterschiedliche Dinge


Zitat
Aufbessern der Leistung durch Zuführen von Nahrungsergänzungsmitteln
macht nach
Dr. Bruce Ames Triage Theory of Micronutrients
durchaus Sinn


Aber er scheint ein genialer Beweger der Massen zu sein, die Frage ist ob er Menschen mit seinen Aussagen schadet?
Oder anders gefragt: Wer trägt die Last, wenn Menschen seine Auskünfte anders wahrnehmen als vom Doc gedacht?

Zumindest traut sich mal einer die Aussagen der DGE Volley zu nehmen und versucht für die anderen 50% einer definierten Personengruppe einige Richtwerte an die Hand zu geben.
Zitat
Dipl. oec. troph.
Angela Bechthold
Deutsche Gesellschaft
für Ernährung e. V.
https://www.ernaehrungs-umschau.de/fileadmin/Ernaehrungs-Umschau/pdfs/pfd_2009/06_09/EU06_346_353.qxd.pdf

Die DACH Referenzwerte gelten für gesunde
Menschen; d. h., sie gelten grundsätzlich
nicht für
■ Kranke und Rekonvaleszente,
■ Personen mit Nährstoffmangel
(Ausnahme: Jod),
■ Personen mit Verdauungs- und
Stoffwechselstörungen (gestörte
Digestion, Absorption oder Retention),
■ Personen mit chronisch hohem
Konsum an Genussmitteln (z. B.
erhöhter Alkoholkonsum) oder
■ Personen mit regelmäßiger Medikamenteneinnahme.
Der experimentell ermittelte durchschnittliche
Nährstoffbedarf, z. B. durch Mangelexperimente,
ist die tägliche
Nährstoffzufuhr, von der angenommen
wird, dass sie den Bedarf von 50 % einer
definierten Personengruppe deckt.


Gruss
"The true sign of intelligence is not knowledge but imagination."  A. Einstein

Groucho

  • Forum Member
  • Beiträge: 7532
Re: Ulrich Strunz, "Fitnesspapst"
« Antwort #14 am: 26. Juni 2016, 13:54:48 »
Zitat
In Deutschland trifft die schreckliche Diagnose Krebs  27 Millionen
und mal kurz überschlagen: könnte stimmen, das etwa ein drittel der deutschen an Krebs erkranken (können), siehe:

Es ist sogar noch schlimmer: auf 100% der Deutschen trifft irgendwann die Diagnose "tot" zu. Aber ernsthaft: Wer mit steigenden Krebszahlen hausieren geht, ist i.d.R. ein schlichter Scharlatan. Krebs ist hauptsächlich eine Erkrankung im Alter, je älter die Menschen und je besser die sonstige medizinische Versorgung, umso mehr Letalitäten wird es durch Krebs geben. Ein Zusammenhang, der eigentlich auch für schlichte Gemüter begreifbar ist.
"Ich bin gerne langsamer, dann erwische ich den Hasen, bevor er weg rennt. " (D.I.W.)