Postings reflect the private opinion of posters and are not official positions of Psiram
Foreneinträge sind private Meinungen der Forenmitglieder und entsprechen nicht unbedingt der Auffassung von Psiram

Autor Thema: Brexit  (Gelesen 36252 mal)

Fool

  • Forum Member
  • Beiträge: 66
Re: Brexit
« Antwort #285 am: 06. September 2019, 08:30:08 »
 ;D

"The same procedure as last year?"

Scipio 2.0

  • Forum Member
  • Beiträge: 42
Re: Brexit
« Antwort #286 am: 06. September 2019, 09:55:12 »
Es hieß ja immer BJ habe in Oxford studiert und das Eton-Internat besucht davon merke ich aber gerade gar nichts.

Was würdest du denn erwarten? Das ist doch genau der Bildungsweg für verzogene Berufssöhne mit glänzenden Karrierechancen.

Naiv wie ich manchmal bin, bin ich doch tatsächlich davon ausgegangen, dass Leute die an solchen Institutionen ausgebildet worden sind zu den Fähigsten und Besten gehören.

Offenbar ist mit denen aber auch nicht viel anzufangen.

celsus

  • Administrator
  • Forum Member
  • Beiträge: 8087
  • Friedensforscher
Re: Brexit
« Antwort #287 am: 06. September 2019, 13:29:53 »
Naiv wie ich manchmal bin, bin ich doch tatsächlich davon ausgegangen, dass Leute die an solchen Institutionen ausgebildet worden sind zu den Fähigsten und Besten gehören.

Passt doch. BoJo ist zu allem fähig und hält sich für den Besten.
The best thing about science is that it works - even if you don't believe in it.

sailor

  • Forum Member
  • Beiträge: 393
Re: Brexit
« Antwort #288 am: 06. September 2019, 13:36:45 »
Ähm, ich sehe es eher so: "Elite"-Einrichtungen drücken die Glockenkurve, d.h. an beiden Enden (Outstanding und stupid) sammeln sich mehr Individuen. Sieht man auch an Westpoint: Für jeden Eliteoffizier von dort gibts ne Flasche, die durch den Namen und das Netzwerk gepusht wurd.

Fakt ist für mich: BJ hat keinen Plan, hatte nie einen. Weder hat er eine alternative zum Backstop, noch hat er einen Plan, im Parlament eine Mehrheit für irgendwas zu bekommen. Er ist wie May am Ende ihrer Zeit. Auch Neuwahlen werden das Problem nicht lösen, weil Leute wie BJ, Farage und auch Corbyn entweder aktiv gespalten oder nichts gegen die Spaltung getan haben. Corbyn ist in dem Sinne für mich auch nicht besser, ein Opportunist, der bei der Brexit-Abstimmung sein Fähnlein nach dem Umfragewind gedreht hat und nun auch seinen eigenen Arsch nicht ohne fremde Hilfe findet. Das Labour dies zugelassen hat, zeigt auch, dass diese Partei auch nicht in der Lage wäre, irgendwas Sinnvolles zu tun.

Persönliche Meinung: Die EU sollte GB im Limbo hängen lassen und keinen No-Deal provozieren. Gern nochmal verlängern und zuschaun, wie sich der letzte Rest vom "Empire" selbst zerlegt. Vorteil: Solange GB nicht ganz raus ist wirds auch nix mit dem Separatfrieden handelsabkommen mit dem Trumpansen... Da wird die Zeit zur nächsten Wahl in den USA auch knapp und bisher konnte Trump nur ein mäßig nachverhandeltes NAFTA vorweisen... keine neuen Abkommen nur neue Probleme.

Belbo

  • Forum Member
  • Beiträge: 2380
  • Owl
Re: Brexit
« Antwort #289 am: 06. September 2019, 14:50:58 »
Wahrscheinlich geht es BJ, hauptsächlich um sich und sein Ego, vor ein paar Jahren hätte ich noch darauf gewettet, dass das von der Mehrheit der Wähler durchschaut wird, heute würde ich eher auf einen Erdrutschsieg tippen. Die Coolness der EU, vorallem wenn man an die Anzahl der entscheidungsberechtigten Länder denkt, finde ich auch bemerkenswert.

Hoffentlich sind sie bald weg, was soll die EU mit einem Haufen Narren der immer noch auf einer Wahlentscheidung beharrt, obwohl ihm gezeigt wurde, dass die nur auf Betrug und Lügen basiert hat? Sollen sie mit Trump glücklich werden, der schottische Whiskey ist dann eh bald wieder EU-Ware, und ein vereintes Irland auch eine Option.
What Skyway promises is not realizable, what Skyway can realize is not saleable.

Belbo

  • Forum Member
  • Beiträge: 2380
  • Owl
Re: Brexit
« Antwort #290 am: 06. September 2019, 15:10:58 »
https://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/ausstellung-von-nazi-design-design-of-the-third-reich-in-s-hertogenbosch-a-1285483.html

Zitat
"Die Gestaltung kann nichts dafür, dass sie für Böses missbraucht wurde"
Riefenstahl, Hakenkreuze, Hitlergruß-Plakate: Die Designsprache des Nationalsozialismus half, die rassistische Ideologie zu verbreiten. Historiker Timo de Rijk verteidigt die brillante Gestaltung trotz unmenschlich böser Seiten.


Übrigens, scheinbar, eine sehr interessante Ausstellung, vorallem wenn man sich solche Bilder vergegenwärtigt.
What Skyway promises is not realizable, what Skyway can realize is not saleable.

Belbo

  • Forum Member
  • Beiträge: 2380
  • Owl
Re: Brexit
« Antwort #291 am: 06. September 2019, 15:57:31 »
Ich kannte das früher überhaupt nicht, habe allerdings ein älteres Ehepaar kennen gelernt, dass damit seit Jahrzehnten um die Welt kommt, und die Hälfte der Welt auch schon zu Gast hatte. Einfache, wirtschaftlich erfolgreiche Menschen, die eben nicht den Weg zur AfD, sondern das Gegenteil gewählt haben.

https://en.wikipedia.org/wiki/Friendship_Force_International
What Skyway promises is not realizable, what Skyway can realize is not saleable.

Belbo

  • Forum Member
  • Beiträge: 2380
  • Owl
Re: Brexit
« Antwort #292 am: 06. September 2019, 16:27:13 »
Manchmal bringt selbst der Spiegel, wieder Dinge auf den Punkt. Der Stand des Brexit kurz zusammengefasst.

https://www.spiegel.de/plus/brexit-wie-zockerkoenig-boris-johnson-die-zukunft-grossbritanniens-verspielt-a-00000000-0002-0001-0000-000165813274
What Skyway promises is not realizable, what Skyway can realize is not saleable.

Scipio 2.0

  • Forum Member
  • Beiträge: 42

Belbo

  • Forum Member
  • Beiträge: 2380
  • Owl
Re: Brexit
« Antwort #294 am: 07. September 2019, 01:06:11 »
Mal ein Blick auf die andere Seite:

https://www.bento.de/politik/brexit-was-ein-junger-konservativer-elite-student-zum-chaos-sagt-a-8db232ce-0f45-4d3c-a216-cf8ac0c907d3


Das ist ungefähr das, was der auf der Bank lümmelnde Erzkatholische Unverdiente  Multimillionär auch sagen würde, es lebe die Erbschaftssteuer.
What Skyway promises is not realizable, what Skyway can realize is not saleable.

sailor

  • Forum Member
  • Beiträge: 393
Re: Brexit
« Antwort #295 am: 07. September 2019, 15:45:12 »
Es sind vor allem keine Argumente. Keinerlei Aussagen dazu, warum man nun "mehr Souveränität" braucht und warum die Abgabe von Souveränität an die EU falsch war. Vor allem kein Sterbenswort darüber, dass die EU im Gegenzug Aufgaben wahrgenommen hat, die London (und insbesondere konservative Politiker) seit Jahrzehnten vernachlässigen: Förderung strukturschwacher Regionen. Da kommt BJ mit 300 mio um die ecke, wo die EU 700 mio hinkippt. Schade, BJ, Mathe 6, setzen.

Typee

  • Forum Member
  • Beiträge: 2620
Re: Brexit
« Antwort #296 am: 08. September 2019, 00:28:18 »
Es sind vor allem keine Argumente. Keinerlei Aussagen dazu, warum man nun "mehr Souveränität" braucht und warum die Abgabe von Souveränität an die EU falsch war. Vor allem kein Sterbenswort darüber, dass die EU im Gegenzug Aufgaben wahrgenommen hat, die London (und insbesondere konservative Politiker) seit Jahrzehnten vernachlässigen: Förderung strukturschwacher Regionen. Da kommt BJ mit 300 mio um die ecke, wo die EU 700 mio hinkippt. Schade, BJ, Mathe 6, setzen.

Eine Ansammlung von eingebläuten Buzzwords, das war mein erster Eindruck. Und er ist es immer noch.

Vor - inzwischen - vielen Jahren gab es eine Reklamekampagne von Burger King USA, da schwärmte ein imaginierter Propagandist einer anderen Presskuh-Braterei von den vielen leckeren Sachen auf deren Wabbeldecker, aber eine resolute Omma quakte immer nur eine Frage dazwischen: Where's the Beef?. Zufällig zur gleichen Zeit gab es einen Präsidentschaftswahlkampf, da standen sich die Kontrahenten im TV-Duell gegenüber, es muss wohl noch während der Primaries gewesen sein, und auf die quallige Ansprache des einen konterte der andere mit genau diesem Satz: Where's the Beef?. Das gab Beifall auf offener Szene.

An genau diesen Satz musste ich denken, als ich diesen Erguss las. Auf das Beef (der armen Schlucker) legt man in solchen Kreisen immer noch keinen Wert.
Damals starben die Menschen früher, aber gesünder.