Postings reflect the private opinion of posters and are not official positions of Psiram
Foreneinträge sind private Meinungen der Forenmitglieder und entsprechen nicht unbedingt der Auffassung von Psiram

Autor Thema: BUM Barbara Hendricks und ihre Bauernregeln  (Gelesen 2938 mal)

Groucho

  • Forum Member
  • Beiträge: 7532
BUM Barbara Hendricks und ihre Bauernregeln
« am: 07. Februar 2017, 21:47:21 »
Die Empörung wächst, ich verstehe es. Wer so platte Aktionen fährt, auch noch aus Steuermitteln, der sollte schon genauer mal überlegen, was er tut.

Eine Gegenaktion wird gerade von den Schweinezüchtern gestartet:

https://www.schweine.net/news/zweiter-teil-isn-projekt-bauernfakten-hendricks.html

(die richtige Schriftart haben sie aber noch nicht gefunden  8) , aber der Inhalt dürfte da wichtiger sein)

Wie sehr die Kampagne dialogbereite und aufgeschlossene Landwirte trifft, kann man bei Bauer Willi förmlich spüren:
http://www.bauerwilli.com/die-regierungs-kampagne/
"Ich bin gerne langsamer, dann erwische ich den Hasen, bevor er weg rennt. " (D.I.W.)

lanzelot

  • Gast
Re: BUM Barbara Hendricks und ihre Bauernregeln
« Antwort #1 am: 07. Februar 2017, 22:13:18 »
Im Grunde betreibt die Lady und ihr Ministrantenterium staatlich finanzierte Volksverhetzung, Verunglimpfung und Aufwiegelung.
Politisch korrekter Alltag. Das Diskriminieren, Verhöhnen und Verunglimpfen von Berufsgruppen ist im gesellschaftlichen Kontext etabliertes Kulturgut.
Ob Ärzte, Polizisten, Lehrer und jetzt eben Landwirte.

Aber wird es so laufen wie immer: schlimm ist es nur wenn es die anderen machen?

 

Groucho

  • Forum Member
  • Beiträge: 7532
Re: BUM Barbara Hendricks und ihre Bauernregeln
« Antwort #2 am: 07. Februar 2017, 22:23:21 »
Ob Ärzte, Polizisten, Lehrer und jetzt eben Landwirte.

Landwirte machen nur 2% der Bevölkerung aus. Auf die kann man wahltechnisch problemlos einprügeln.

Wobei es freilich stets Dinge zum Verbessern gibt, aber das streitet ja auch kein vernünftiger Landwirt ab. Man muss nach Lösungen suchen, und die wurden auch bisher oft gefunden.
Was Hendricks und Co machen, halte ich auch für schlichte Hetze, halt "lustig" verpackt. Da geht es nicht mehr um Lösungen, sondern eine komplette Agrarwende. Keine Gefangenen machen, man ist im Auftrag des Guten unterwegs. Mir graust vor solchen Leuten.
"Ich bin gerne langsamer, dann erwische ich den Hasen, bevor er weg rennt. " (D.I.W.)

lanzelot

  • Gast
Re: BUM Barbara Hendricks und ihre Bauernregeln
« Antwort #3 am: 07. Februar 2017, 22:36:45 »
Mir graust vor solchen Leuten.

+1
Und wenn es mich dauerhaft grauselt, werde ich unleidlich. Ich formulier es dann drastischer:  #)
Wie um alles in der Welt wollen Politik und Medien ernsthaft den Hate-Speech-Orgien im Netz und auf der Strasse entgegentreten?
Mit solchen Vorbildern. So etwas fühlt sich an wie ein Blutgrätsche.

RächerDerVerderbten

  • Forum Member
  • Beiträge: 1321
Re: BUM Barbara Hendricks und ihre Bauernregeln
« Antwort #4 am: 12. Februar 2017, 01:21:33 »
Zumindest auf den FB- Seiten von Barbara will und will der vielbeschworene Dialog nicht recht in Gang kommen, die Landwirte stellen hunderte Fragen, die "Antworten" kommen meist von ökoseligen städtischen Balkon- Biologen ("einstellen...abschaffen...verbieten...geht auch prima ohne!"), von TBH vernimmt man hauptsächlich solches:


Zitat
Barbara Hendricks
Lieber Herr Obritz, vielen Dank für den Zuspruch! Das sehen wir genauso! Viele Grüße, Team Barbara Hendricks


Und in dieser Dame dürfte Barbara die Zukunft sehen, die kritische und bewusste Verbraucherin, die ohne mit der Wimper zu zucken, für Bio- Importgemüse einen fairen Preis bezahlt. :crazy

Zitat
Eva Kln
Ich zahle lieber 8,73 für 1 Kilo Bio Brokkoli anstelle von 2,99 € für 1 Kilo ekliges Schweinefleisch aus Massentierhaltung (aktuelle Preise bei EDEKA). Der Brokkoli wird aktuell zwar noch importiert, aber darum geht es gar nicht.

https://www.facebook.com/hendricks.barbara/photos/a.614760795214306.1073741827.547698145253905/1457683510922026/?type=3&comment_id=1457808680909509&comment_tracking=%7B%22tn%22%3A%22R9%22%7D
If the only thing keeping a person decent is the expectation of divine reward, brother, that person is a piece of shit. Rusty Cohle

RächerDerVerderbten

  • Forum Member
  • Beiträge: 1321
Re: BUM Barbara Hendricks und ihre Bauernregeln
« Antwort #5 am: 14. Februar 2017, 22:33:38 »
Bauer Willi hat mal ne brauchbare Liste von einander widersprechenden Forderungen an die Landwirtschaft erstellt, ich gedenke sie an Grünwählern zu testen.



http://www.bauerwilli.com/lieber-karl-heinz/
If the only thing keeping a person decent is the expectation of divine reward, brother, that person is a piece of shit. Rusty Cohle

RächerDerVerderbten

  • Forum Member
  • Beiträge: 1321
Re: BUM Barbara Hendricks und ihre Bauernregeln
« Antwort #6 am: 14. Februar 2017, 22:38:36 »
Ach ja, ab heute ist das "Dialog- Forum des BMUB" online, hab mich nicht eingeloggt, aber ein tatsächlicher Dialog soll dort gar nicht möglich sein, scheint eher so ne Art Zettelkastenfunktion zu haben, das wär natürlich dreist.

https://secure.bmub.bund.de/bmub/kampagnen/dialog-landwirtschaft/ihre-beitraege/
If the only thing keeping a person decent is the expectation of divine reward, brother, that person is a piece of shit. Rusty Cohle

ZKLP

  • Forum Member
  • Beiträge: 684
Re: BUM Barbara Hendricks und ihre Bauernregeln
« Antwort #7 am: 14. Februar 2017, 23:27:54 »
ein tatsächlicher Dialog soll dort gar nicht möglich sein, scheint eher so ne Art Zettelkastenfunktion zu haben, das wär natürlich dreist.
Wenn Beiträge denn überhaupt freieschalten werden. Von den drei Beiträgen, die ich heute vormittag geschrieben habe, wurde bisher nur einer veröffentlicht.
Dabei habe ich mich bemüht, sachlich zu bleiben (auch wenn es schwerfiel).

Vielleicht liegt es ja auch daran, dass meine Beiträge mit den fünf vorgegebenen Themenkomplexen nicht zu 100% kompatibel waren. Nun ja, Fragen, wie das BMUB denn das Thema "Ernährungssicherheit" bewertet, wie ein ökologischer Alleingang Deutschlands trotz Schengen möglich sein soll, wie denn nach Empfehlung des BMUB gedüngt werden soll (darf) oder wie Hendricks' Agrarwende denn finanziert* werden soll, sind natürlich nichts, worum sich das BMUB zu kümmern hätte.  :rotekarte:



* Um eine Hausnummer in den Raum zu werfen: ich halte Größenordnung 10 Mrd € zusätzliche Belastung für den deutschen Steuerzahler für realistisch, plus höhere Lebensmittelausgaben

Groucho

  • Forum Member
  • Beiträge: 7532
Re: BUM Barbara Hendricks und ihre Bauernregeln
« Antwort #8 am: 14. Februar 2017, 23:44:50 »
Vielleicht liegt es ja auch daran, dass meine Beiträge mit den fünf vorgegebenen Themenkomplexen nicht zu 100% kompatibel waren. Nun ja, Fragen, wie das BMUB denn das Thema "Ernährungssicherheit" bewertet, wie ein ökologischer Alleingang Deutschlands trotz Schengen möglich sein soll, wie denn nach Empfehlung des BMUB gedüngt werden soll (darf) oder wie Hendricks' Agrarwende denn finanziert* werden soll, sind natürlich nichts, worum sich das BMUB zu kümmern hätte.  :rotekarte:

Was Hendricks abzieht, ist trumpesk. Ist ja jetzt kein kleiner Ausrutscher, sondern durchgängig. Zum Glück ist das BMUB deutlich beschränkter in seiner Macht, aber das ist nur ein quantitiativer Unterschied. Mir ist da im Prinzip Trump fast noch "lieber", der will halt nur der Größte und Beste sein in seiner nicht enden wollenden Frühpubertät - bescheißen, lügen, drohen, all das sind noch Kategorien, mit denen man umgehen kann. Bei irrationalen Plänen, wie die Welt nun mal wieder zu retten ist, wird mir schummrig. Die feste Überzeugung, immer nur das Gute und Aufrechte an seiner Seite zu wissen, war schon immer der Ausgangspunkt für die größten Scheußlichkeiten.
"Ich bin gerne langsamer, dann erwische ich den Hasen, bevor er weg rennt. " (D.I.W.)

RächerDerVerderbten

  • Forum Member
  • Beiträge: 1321
Re: BUM Barbara Hendricks und ihre Bauernregeln
« Antwort #9 am: 22. Februar 2017, 16:30:08 »
Zum Glück ist das BMUB deutlich beschränkter in seiner Macht

Barbara arbeitet angeblich an der Ausweitung ihrer Macht:


Zitat
Zum Rückzug der umstrittenen Bauernregel-Kampagne schrieb uns Armin Huttenlocher einen Gastkommentar. In diesem weist der ehemalige Journalist und heutige Politik- und PR-Berater auf das eigentliche strategische Hauptziel der ganzen Kampagne hin, die Abschaffung des Bundeslandwirtschaftsministeriums und die Eingliederung des Agrarbereichs in das Bundesumweltministerium.

https://www.facebook.com/topagrar/posts/10155158080491282

(Artikel ist leider nur eingeloggt zu lesen, da schießt sich Topagrar selbst ins Knie).

Man stelle sich ein Bundesministerium vor, das zwar dem Namen nach für Landwirtschaft zuständig zeichnet, tatsächlich aber ausschließlich an deren Abschaffung zugunsten kitschiger Schrebergärtnerphantasien interessiert ist. :o
If the only thing keeping a person decent is the expectation of divine reward, brother, that person is a piece of shit. Rusty Cohle